Male mir einen Regenbogen

 

Arbeitet man mit Wolle, so taucht unwillkürlich die Frage auf, wie eigentlich die Farbe in die Wolle kommt. Mit modernen Farbstoffen kein Hexenwerk, aber ohne? In meiner Eigenschaft als darstellende Alamannin habe ich mich also an das Färben mit pflanzlichen und tierischen Farbstoffen gemacht und ich muss sagen, ich vermisse die modernen Farbstoffe gar nicht. Was die Natur hergibt ist so vielfältig und strahlend schön...aber seht selbst:

 

 

Die natürlichen Pflanzenrohstoffe bieten dem Färber eine schier unendlich Farbpalette. Die am einfachsten zu erziehlende Farbe ist gelb, viele alltägliche Pflanzen und Unkräuter können diese Farbe auf tierischen Fasern wie Wolle oder Seide erzeugen. Goldrute, Löwenzahn, Birkenblätter, Rainfarn, Schachtelhalm und Zwiebelschalen, um nur einige zu nennen. Die Gelbtöne unterscheiden sich in ihrer Intensität und Lichtechtheit. Die beste Lichtechtheit und, meiner Erfahrung nach leuchtenste Farbe, erziehlt man mit Reseda, dem sog. Färber-Wau (Reseda luteola L.). Dieser Farbstoff ist schon für das Frühmittelalter nachgewiesen.

 

Resedafärbung auf Wolle und Seide

 

 

Durch die Zugabe von Eisenoxid kann eine Gelbfärbung von z.B. Birkenblättern zu einem schönen Grün weiterentwickelt werden. Eine kleine Menge Eisenoxid reicht aus. Ich habe durch diese Weiterentwicklung sowohl helle Lindtöne, als auch dunkle Olivtöne erreicht. 

 

 

Gelbe Färbung und Weiterentwicklung zu grün
Birkenblätterfärbung gelb und grün

 

 

Neben der Reseda, ist Krapp (Rubia tinctorum) einer der ältesten bekannten Farbstoffe. Gemäss H. Schweppe (Handbuch der Naturfarbstoffe) war dieser Farbstoff bereits den Ägyptern bekannt und wurde bereits im 1. Jhd. n. Chr. in Rom angebaut. Die Pflanze gehört zur Familie der Labkrautgewächse. Gefärbt wird mit der geschnittenen Wurzel der Pflanze. Mit der Krappwurzel lassen sich Orange- und Rottöne sowie Braunrot erzielen. Krapp eignet sich nicht nur zum Färben von Textilien, auch Leder kann damit gefärbt werden.

 

 

Krappfärbung auf Wolle und Wolle-Seide